Amalie Mayer

Amalie "Mali" Mayer wurde am 23. Oktober 1857 in Neuwied geboren.

Sie wohnte zusammen mit ihrer Schwägerin Berta Mayer in Niederbieber, Am Kirchberg 2 (heute: Neuwied, Stadtteil Niederbieber). 

Amalie Mayer wurde ab Trier über Köln am 27. Juli 1942 in das Ghetto Theresienstadt, am 19. September 1942 in das KZ Treblinka und danach in das Ghetto Minsk deportiert und dort ermordet.

Gudrun de Fallois berichtet: "Es war ein kleines Fachwerkhaus, das heute nicht mehr steht. Die Damen waren Schwägerinnen.

  


Quelle:

Gedenkbuch des Bundesarchivs für die Opfer der nationalsozialistischen Judenverfolgung in Deutschland (1933-1945),
http://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/directory.html

Transportlisten Köln->Theresienstadt DA 76 auf Yad Vashem

Transportlisten DA83 Theresienstadt->Treblinka am 19.9.1942

Gudrund de Fallois, Neuwied-Niederbieber;

Doris Engel in: "Unser Niederbieber einst und jetzt" (Hg. Verein Niederbieberer Bürger e.V.) (3. Jg., 1983), (ohne Seitenangaben und mit leichten, der Erinnerung geschuldeten Fehlern)

b_120_0_16777215_00_images_Stolpersteine_Stein152.jpg
 
Wir setzen Cookies zur optimalen Nutzung unserer Website ein. Nähere Informationen dazu finden Sie »hier
Fortfahren