Rosa Geisel

Rosa Geisel wurde am 13. Juni 1870 als Rosa Rosenbaum in Neuwied geboren.

Sie heiratete den Geschäftsmann Jacob Geisel, der in der Mittelstraße 29 ein in Neuwied weithin bekanntes Mode-/Hutgeschäft betrieb. Aus der Ehe gingen zwei Töchter hervor, Irma (später verheiratete Levita) und Elfriede (später verheiratete Krieger).

Rosa Geisel wohnte in Neuwied in der Mittelstraße 29 und in Köln.

Rosa Geisel wurde am 27. Juli 1942 in das Ghetto Theresienstadt und am 19. September 1942 in das Vernichtungslager Treblinka deportiert. Laut Gedenkbuch, Berlin, wurde sie in Theresienstadt, laut Yad Vashem, Jerusalem, in Minsk ermordet.

 


Quellen:

Gedenkbuch des Bundesarchivs für die Opfer der nationalsozialistischen Judenverfolgung in Deutschland (1933-1945),
http://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/directory.html

Yad Vashem, Jerusalem,
http://db.yadvashem.org/names/search.html?language=de

Foto: Rolf Niemeyer

b_0_160_16777215_00_images_Stolpersteine_Stein64.jpg
Das Modegeschäft von Jacob Geisel in der Mittelstraße 29<br><br>Foto: Rolf Niemeyer
Das Modegeschäft von Jacob Geisel in der Mittelstraße 29
 
Wir setzen Cookies zur optimalen Nutzung unserer Website ein. Nähere Informationen dazu finden Sie »hier
Fortfahren